Kontakt

Stadtmarketing Hall in Tirol


Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol
E-mail


Felder Group

Clemens Kendler, Abteilungsleiter im Produktionszentralbereich

Wie würden Sie Ihre Arbeit in drei Sätzen beschreiben?

Das ist bei mir gar nicht so einfach, denn ich arbeite an der Weiterentwicklung in der Produktion. Ich betreue diverse Prozesse, damit wir wirtschaftlich, hochwertige Produkte herstellen können. Dabei wird analysiert, bearbeitet und nachverfolgt, ob sich etwas verbessert hat.   Das reicht von Neuentwicklungen, welche die Forschung und Entwicklung liefert, die Übergabe an die Produktion, sowie die Betreuung der Produktion, oder auch Maschineninvestitionen, die Materialkontrolle oder Festlegung, ein sehr durchmischtes Arbeitsgebiet.

Was zeichnet einen typischen Arbeitstag aus?

Auch den typischen Arbeitstag gibt es eigentlich nicht, da praktisch jeder Tag anders ist. Man steht teilweise in der Produktion, analysiert diverse Prozesse, arbeitet am Computer und vergleicht Daten, oder sitzt in Besprechungen mit Mitarbeitern, um bestmögliche Lösungen für die Aufgabenstellungen zu finden. Das ist sehr abwechslungsreich und den 0-8-15-Arbeitstag gibt es bei mir glücklicherweise nicht.

Welche Fähigkeiten sollte ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin in Ihrer Abteilung mitbringen?

Das sind klassische Voraussetzungen, wie eine gute Persönlichkeit, denn ein gutes Miteinander ist bei uns sehr wichtig. Auch analytisches Denken wird vorausgesetzt und auch Organisationstalent sollte man besitzen. Ganz wichtig, und das betrifft alle Abteilungen, sind logisches Denken und Hausverstand. Vor allem diese beiden Fähigkeiten helfen einem in den meisten Lebenslagen weiter.

Welche Tipps können Sie einem Neuling in Ihrem Betrieb geben?

Wichtig ist, offen zu bleiben.   Es geht darum, sich weiterzuentwickeln und neues auszuprobieren und nicht im gleichen Schema hängenzubleiben – einfach über den Tellerrand hinausblicken. Wichtig ist, Fragen zu stellen. Es beißt niemand und jeder wird gerne so gut es geht, Fragen beantworten. Das ist das aller Wichtigste, denn nur so kommt man weiter.

Warum haben Sie sich damals bei der Fa. Felder beworben?

Das ist eine längere Geschichte. Während meiner HTL-Zeit habe ich mich für ein Praktikum bei der Firma Felder beworben, weil das Unternehmen in der Nähe war. Ich habe dann hier vier Wochen gearbeitet und schon bemerkt, hier kannst du gut arbeiten. Die Arbeitskollegen sind super und der Senior-Chef kam jeden Tag vorbei und hat mich gefragt, ob alles passt, oder ob ich etwas brauche. Das Arbeitsklima im Alltag bis hinauf zur Chefetage hat mich beeindruckt. Ich habe dann noch ein zweites und drittes Praktikum gemacht und auch noch einige Teile der beeindruckenden Produktion kennengelernt. Nach der Bewerbung ist es dann zur Anstellung gekommen.

Clemens Kendler
Clemens Kendler
Felder