Kontakt

Stadtmarketing Hall in Tirol


Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol
E-mail


Dritte Auflage für das Offene Werkstor

22.12.2017

Auch in Innsbruck öffnen sich die Tore: Regionale Ausdehnung für die 3. Auflage des Offenen Werkstors Hall in Tirol am 12. April 2018

Mit der dritten Auflage des Offenen Werkstors Hall in Tirol wird das Angebot für interessierte Besucher erstmals auf die Landeshauptstadt Innsbruck ausgeweitet. Zusätzlich zu den bisherigen Partnern Land Tirol, Wirtschaftskammer Tirol / Bezirksstelle Innsbruck Land und Industriellenvereinigung konnte das Stadtmarketing Hall das Innsbruck Marketing für eine Kooperation gewinnen. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurden die Offenen Werkstore der diesjährigen Auflage vorgestellt bzw. die Anmeldung offiziell freigeschalten.

12 Betriebe, 6 Touren, 2 mal 99 Minuten

Das Konzept des Offenen Werkstors hat sich bewährt und wird auch in der 3. Auflage unverändert beibehalten: 6 Touren führen die Besucher zu jeweils zwei Betrieben, in denen sie an 99-minütigen Führungen teilnehmen. Für den reibungslosen Ablauf sorgt die perfekte Organisation durch das Stadtmarketing Hall: Von der Anmeldung für die Wunschtour (ausschließlich online) bis hin zum Boarding für den Transfer am Busparkplatz in Hall in Tirol – die Besucher können sich auf ein durchdachtes System verlassen. Auch für die Betriebe ist dies ein wichtiges Kriterium für die Teilnahme: „Seien es Sicherheitschecks oder besondere Anforderungen, wie zum Beispiel im Lebensmittelbereich – all diese Punkte werden bereits im Anmeldeprozess geklärt und so können sich die Betriebe ganz darauf konzentrieren, am 12. April ‚ihr‘ Unternehmen vor interessierten Besuchern und möglichen künftigen Mitarbeitern vorzustellen“, so Mag. Michael Gsaller (Stadtmarketing Hall in Tirol).

Das Konzept wird von Betrieben wie Besuchern geschätzt: Ein großer Teil der Betriebe ist bereits zum dritten Mal dabei, Plätze für neue Werkstore ergeben sich vorrangig durch einmaliges „Pausieren“ von Stamm-Teilnehmern. „Die Besucher sind begeistert – das bestätigt das Feedback, das wir nach der Veranstaltung erhalten. Im letzten Jahr waren es über 100 Emails, in denen sich Teilnehmer bedankt haben und sich am liebsten gleich für das nächste Jahr angemeldet hätten“, so die Organisatoren.

Bernhard Vettorazzi (Innsbruck Marketing) freut sich über die neue Kooperation: „Hinter die Kulissen zu blicken, das hat beim Offenen Werkstor schon Tradition. Es freut mich, dass zum ersten Mal auch zwei namhafte Unternehmen aus Innsbruck beim Erfolgsprojekt ‚Offenes Werkstor‘ teilnehmen. Die Unternehmen in unseren Gemeinden und Städten tragen ganz wesentlich zum Bild einer Region bei, kommunizieren Alleinstellungsmerkmale und erhöhen den Bekanntheitsgrad. Ich möchte mich bei den Initiatoren für dieses großartige Projekt ganz ausdrücklich bedanken und würde mich freuen, wenn auch viele InnsbruckerInnen von diesem interessanten Angebot Gebrauch machen.“


Politik und Wirtschaft als verlässliche Partner

Auch die dritte Auflage des Offenen Werkstors wird von Land Tirol, Wirtschaftskammer und der Industriellenvereinigung unterstützt. Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf hebt die Bedeutung der heimischen Betriebe und ihrer Mitarbeiter für die Tiroler Wirtschaft, die 2017 mit einem Wachstum von 3,4% bilanzieren konnte, hervor: „Damit wir auch in Zukunft vom lokalen Nahversorger bis zum Weltmarktführer alle Themenfelder abdecken können, benötigt es Innovationen, bestens ausgebildete Fachkräfte und mehr Verständnis für wirtschaftliche Belange sowie die Notwendigkeiten der Unternehmen. Mit dem Blick hinter die Kulissen der heimischen Unternehmen wird die Möglichkeit eröffnet, Zusammenhänge besser zu verstehen und Tirol als Wirtschaftsstandort kennen zu lernen.“

Dies bestätigt auch Landesrat Mag. Johannes Tratter : „Tirol steht heute nicht zuletzt aufgrund seiner wirtschaftlichen Bandbreite sehr gut da. Ein wichtiger Indikator ist hier auch der Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt: Beim Rückgang der Arbeitslosigkeit hält unser Bundesland bereits seit mehr als zwei Jahren seine Top-Position im Bundesländervergleich.“

Christoph Walser (Wirtschaftskammer Tirol / Bezirksstelle Innsbruck Land) hebt die Bedeutung für die Region hervor: „Wir sind 2018 bereits zum dritten Mal Partner dieses Projektes. Die Öffnung der lokalen Betriebe für die breite Bevölkerung gewährt spannende Einblicke und trägt zu einer positiven Bewusstseinsbildung im Sinne des Standortmarketings bei.“

Für die Industriellenvereinigung ist das Offene Werkstor eine perfekte Gelegenheit, um die Besucher von der Strahlkraft der Produktionswirtschaft zu überzeugen: „Die Tiroler Industrie ist ein guter Nachbar. In vielerlei Hinsicht - als Wohlstandsfaktor, als Fortschritts- und Wertschöpfungsgarant, als Arbeitgeber und sozialer Stabilisator. Viele Menschen in Tirol haben diese Werte längst schätzen gelernt, weil sie vom ‚Nachbar Industrie‘ profitieren“, so Dr. Christoph Swarovski , Präsident der Industriellenvereinigung Tirol.

Bürgermeisterin Dr. Eva Maria Posch ist stolz auf die Initiative aus ihrer Stadt: „Große Häfen wurden früher gerne als ‚Tor in die Welt‘ bezeichnet. Denn hier erhielten nicht nur die wirtschaftlichen Faktoren neue Impulse, auch kulturell konnte der Horizont wesentlich erweitert werden. Und solche spannenden Einblicke in neue Welten bietet auch die Veranstaltung "Offenes Werkstor", das auf Initiative des Haller Stadtmarketings 2018 bereits das dritte Mal stattfindet.


Ab sofort heißt es somit für interessierte Besucher, sich auf www.offeneswerkstor.at zu akkreditieren, um am 12. April dabei sein zu können.


Fact Box

Offenes Werkstor am Donnerstag -   12. April 2018

Teilnehmende Betriebe:

Bäckerei Therese Mölk, Völs; BERNARD Gruppe, Hall in Tirol; Dinkhauser Kartonagen, Hall in Tirol; Fröschl, Hall in Tirol; MK Illumination, Innsbruck; Physiotherm, Thaur; Recheis Teigwaren, Hall in Tirol; STASTO Automation, Innsbruck; SWARCO, Wattens; TechnoAlpin, Volders; Tiroler Biopilze, Thaur; Tiroler Rohre, Hall in Tirol.

Anmeldung / Tour - Zuteilung / Boardingpass:

Für den Besuch der Veranstaltung ist eine Anmeldung unter www.offeneswerkstor.at erforderlich. Da nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, werden die Teilnahme und die Tour zugelost. Der Zeitpunkt der Anmeldung spielt bei der Zuteilung somit keine Rolle. Nur mit einer schriftlichen Zusage (Boarding Pass), die auf dem Postweg übermittelt wird, ist eine Teilnahme möglich. Anmeldeschluss ist am 3. März 2018 .

Ablauf für den Besucher:

Pro Tour werden zwei Betriebe besucht, dort findet jeweils eine 99 minütige Betriebsbesichtigung statt. Treffpunkt ist am Busparkplatz Hall in Tirol um 16:45 Uhr mit Begrüßungs-Event. Die Besucher werden mittels Bustransfer und Reiseleiter zum Betrieb 1 gebracht (17:30 Uhr), anschließend Transfer zum Betrieb 2 (19:30 Uhr), Rücktransfer (ca. 21:30 Uhr) zum Busparkplatz Hall in Tirol.